Santiago Sierra
The Debt
1. Dezember – 1. Dezember 2016

Permanente Installation im öffentlichen Raum der Altstadt Arnsberg

 

Ort: Steinweg / Alter Markt

 

Die Stadt Arnsberg und der Kunstverein Arnsberg laden Sie herzlich zur Eröffnung der permanenten Installation «The Debt» des spanischen Künstlers Santiago Sierra in die Altstadt Arnsbergs ein. Bürgermeister Hans-Josef Vogel wird in Anwesenheit des Künstlers das Kunstwerk der Öffentlichkeit vorstellen. Einführende Worte erfolgen durch den Kunstkritiker Raimar Stange.

Santiago Sierra hatte in 2013 eine Einzelausstellung im Kunstverein Arnsberg, in der seine in Deutschland realisierten Projekten (1990-2013) gezeigt oder dokumentiert wurden. In diesem Zusammenhang wurde Sierra eingeladen, eine Arbeit für den öffentlichen Raum der Altstadt Arnsbergs zu entwickeln.

Sierra setzte sich mit der Geschichte der Stadt auseinander und konzipierte eine Lichtinstallation für die Klosterpforte am Steinweg/Alter Markt: Die im 12. Jahrhundert errichtete Burg und die mittelalterliche Stadt Arnsberg hatten an diesem besonderen Ort ein südliches Haupttor, das zum Kloster Wedinghausen führte. Diese „Klosterpforte“ wurde nach dem Stadtbrand im Jahr 1799 mit einem Teil der Stadtmauer abgerissen. Somit markiert diese Stelle heute die Öffnung der Befestigungsmauer und den Übergang der mittelalterlichen Stadt zu ihrer klassizistischen Erweiterung im 19. Jahrhundert.

Sierras Eingriff basiert auf alten Plänen der Klosterpforte. Er zeichnet ihren Grundriss mittels dezenter Bodenleuchten nach. Die Visualisierung entspricht exakt den historischen Aufzeichnungen und lässt die Klosterpforte als Ort des Übergangs und der Grenzüberschreitung wieder in Erscheinung treten. Die ästhetische Reduktion Sierras knüpft formal an seine frühen minimalistischen Werke an. Der Titel «The Debt» lässt die Arbeit an die kritischen Werke der letzten Jahre anschließen. Die Realisierung dieses Kunstwerks in einer Zeit von steigender staatlicher und individueller Verschuldung, Finanzspekulationen und Kriegen, in der auch jetzt wieder Mauer errichtet werden, verortet das Werk in die Realität. Offen bleibt dabei, ob der Titel «The Debt» (Die Schulden) auf materielle oder immaterielle Kreisläufe verweist.

Die «Lichtpforte» ist gleichzeitig zu verstehen als Verdeutlichung der städtebaulichen Entwicklung der Stadt Arnsberg in ihrer heutigen Struktur. Das Projekt wurde mit Städtebaufördermitteln des Landes Nordrhein-Westfalen, sowie durch die Sparkasse Arnsberg-Sundern gefördert.

Diese Installation in Arnsberg ist erst die zweite permanente Arbeit im öffentlichen Raum von Santiago Sierra neben «The Black Cone, Monument To Civil Disobedience» (2012) vor dem Isländischen Parlament in Reykjavik.

Santiago Sierra (geboren 1966) lebt in Madrid. Bekannt für seine provokativen und kritischen Aktionen, zählt Sierra weltweit zu den bedeutendsten Künstlern unserer Zeit.

Mehr Informationen zu Santiago Sierra und seine Arbeit in Arnsberg finden Sie unter:
www.santiago-sierra.com
www.arnsberg.de/lichtpforte

Santiago Sierra, The Debt, 2015