Ayreen Anastas & Rene Gabri
eine welt ein thema ein korn ein zeichen ein lied ein spaziergang ein lächeln eine wand eine notiz ein datum eine karte eine und eine frage
1. April – 15. Mai 2011

Eröffnung am Freitag, 1. April 2011, 19:17 Uhr


Die Ausstellung der New Yorker Künstler Ayreen Anastas (geb. in Bethlehem, Palästina) und Rene Gabri (geb. in Teheran, Iran) verschafft einen Einblick in die komplexe Position des Künstlerduos. Ihre Arbeiten umfassen Texte und Performances, Aktionen und Videos, die Gedanken und Ereignisse wie ein Drehbuch aufzeichnen. Ob sozialpolitisch oder philosophisch, ihre Themen sind oft auch sehr persönlich und vermischen sich im aktuellen Arbeitsprozess mit häufig unvorsehsehbaren Erlebnissen und Wahrnehmungen ihrer Reisen, Begegnungen und Gesprächen.


Der Titel "eine welt ein thema ein korn ein zeichen ein lied ein spaziergang ein lächeln eine wand eine notiz ein datum eine karte eine und eine frage" ist in gewissem Sinne die Beschreibung der Ausstellung. In Arnsberg versuchen die beiden Künstler eine fragile Konstruktion aus Elementen aufzustellen, die das Leben in Zeiten von finanziellen Kürzungen, Korporatismus, Revolution und affektiven Bankrotts reflektieren. Durch die Ablehnung ihre künstlerische Position über feste Medien zu definieren, entsteht die Ausstellung aus vielfältigen Ansätzen und Gesten, welche die Künstler derzeit beschäftigen.


Als Teil der Ausstellung werden Ayreen Anastas und Rene Gabri am Samstag, 2. April um 11 Uhr, ein öffentliches Gespräch durchführen, bei dem sie die Besucher einladen und darin einbeziehen möchten, gemeinsam eine Karte von Arnsberg zu zeichnen / zusammenstellen.

Die zwei Künstler nehmen in der nächsten Venedig Biennale teil und sind Agenten der kommenden Documenta.